Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Monique Hamelmann

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Humboldt-Universität zu Berlin | Professional School of Education | Aktuelles | Veranstaltungen | Auftaktvortrag Elemente einer inklusiven Didaktik und Diagnostik

Auftaktvortrag Elemente einer inklusiven Didaktik und Diagnostik

Wann 15.06.2018 von 14:15 bis 15:45 (Europe/Vienna / UTC200) iCal
Wo Hessische Str. 2, 10115 Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Emil-Fischer-Hörsaal
Kontaktname

Werkstatttagung mit einem Auftaktvortrag
Didaktik und Inklusion

 

Auftaktvortrag: 15.06.2018, 14.15-15.45 Uhr
Werkstatttagung: 22.06.2018, 10.30-16.30 Uhr

 

Das Inklusionsgebot der UN-Behindertenrechtskonvention hat auf allen Ebenen des Bildungssystems zu einem veränderten Bewusstsein für die Anforderungen an Lehrpersonen geführt. In der Lehrer*innenbildung und der professionsbezogenen Forschung konzentrieren sich diesbezügliche Fragen auf die Gestaltung und Qualität der pädagogischen Arbeit unter Berücksichtigung der Heterogenität von Lerngruppen an Regelschulen. Schülerinnen und Schüler, die bisher an Förderschulen unterrichtet wurden, bilden sich aktuell und zukünftig stärker im gemeinsamen Unterricht an sich notwendigerweise inklusiv orientierenden Regelschulen. Auch über die sonderpädagogische Dimension hinaus impliziert ein inklusiver Anspruch die Frage, wie ein (Fach-)Unterricht im Hinblick auf Gender- und Sprachsensibilität, Fragen der Migration oder Fluchterfahrungen, milieuspezifischen, sozialen und emotionalen Problemlagen und weiteren Aspekten von Vielfalt, die das Risiko der Diskriminierung bergen, umgesetzt werden kann. In diesem Kontext stellt sich für die Bildung von Lehrer*innen die Frage nach der didaktischen Fundierung eines solchen inklusionsorientierten Unterrichts, der neben Behinderung in intersektionaler Perspektive heterogene Lernvoraussetzungen breit fokussieren muss.
Die Werkstatttagung zielt darauf, die Grenzen und Potenziale vorhandener didaktischer Ansätze und Konzepte kritisch zu reflektieren und Entwicklungsperspektiven zu diskutieren. In den Vorträgen wird der Grundfrage nachgegangen, welche Didaktik ein inklusionsorientierter, nicht-ausgrenzender Unterricht braucht. Dabei sollen Perspektiven, Grenzen und Potenziale aktueller Ansätze gemeinsam in den Blick genommen werden. Welche Anforderungen an die Lehrpersonen und die Schule entstehen und welche Bezüge sich zur Fachlichkeit herstellen lassen, soll in der Tagung ebenfalls diskutiert werden.
Eingeladen sind Nachwuchswissenschaftler*innen, Studierende, Referendar*innen sowie interessiertes Fachpublikum.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung für die Werkstatttagung ist bis zum 14. Juni 2018 unter laura.capellmann(at)hu-berlin.de erforderlich.

Auftaktvortrag Freitag, 15. Juni 2018, 14.15-15.45 Uhr
Prof. em. Dr. Annedore Prengel, Universität Potsdam
Elemente einer inklusiven Didaktik und Diagnostik

Ort: Humboldt-Universität zu Berlin,
Hessische Str. 2, Emil-Fischer-Hörsaal
10115 Berlin
Anreisehinweis: U 6/Station Naturkundemuseum

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Werkstatttagung Freitag, 22. Juni 2018, 10.30-16.30 Uhr

Ab 10.30 Uhr Anmeldung und Kaffee
11.00-13.00 Uhr Vorträge und gemeinsame Diskussion
Prof. Dr. Simone Seitz, Universität Paderborn
Unterrichtsforschung in widersprüchlichen Kontexten
Prof. Dr. Kerstin Ziemen, Universität zu Köln
Reflexion komplexer didaktischer Prozesse - Herausforderung für Lehrpersonen und Teams
13.00-13.45 Uhr Mittagspause (Selbstverpflegung)/ab 13.45 Uhr Kaffeepause
14.15-16.15 Uhr Vorträge und gemeinsame Diskussion
Dr. Judith Riegert, Humboldt-Universität zu Berlin
Differenzierung im inklusiven Unterricht - bildungstheoretische, didaktische und fachdidaktische Perspektiven
Dr. Ellen Brodesser, Humboldt-Universität zu Berlin
Ann-Cathrine Liebsch, Humboldt-Universität zu Berlin
Fachdidaktische Qualifizierung für inklusiven Unterricht? Theoretische Überlegungen und praktische Arbeit mit dem Didaktischen Modell für Inklusives Lehren und Lernen im FDQI-HU-Projekt (Fachdidaktische Qualifizierung Inklusion angehender Lehrkräfte an der Humboldt-Universität zu Berlin)
Bis 16.30 Uhr Schlusswort
Laura Capellmann, Humboldt-Universität zu Berlin/Technische Universität Berlin
Maik Walm, Humboldt-Universität zu Berlin/Universität Rostock

Ort: Humboldt-Universität zu Berlin
Dorotheenstr. 26, Hörsaal 207
10117 Berlin


Anreise: S+U Friedrichstraße

Die Teilnahme ist kostenlos.