Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Monique Hamelmann

Humboldt-Universität zu Berlin - HUmanitiesLab

Wo ist mir heilig?

Heilige Orte in Berlin-Mitte

 

Angesichts von Säkularisierung und religiöser Individualisierung verlieren traditionell-religiöse Kategorien an Selbstverständlichkeit. Was verbinden wir heute mit dem Begriff „heilig“? Welchen Orten in der Stadt Berlin könnte man diese Eigenschaft zuschreiben, was zeichnet diese für uns als „heilig“ aus und was vermitteln sie uns? Wie gehen im Besonderen Jugendliche mit dem Begriff „heilig“ um? Fragen dieser Art stellen den Ausgangspunkt dieses Moduls dar.

 

Ziel ist, dass die SuS zwischen einer profanen bzw. religiösen Verwendung des Begriffs „heilig“ unterscheiden können. Sie verstehen „heilige“ Ort als besondere, ausgesonderte Orte, in denen Lebensbedeutungen reflektiert und wahrnehmbar werden, kennen Kategorien zur Deutung „heiliger“ Orte und wenden diese auf verschiedene sakrale und profane Räume an.

 

Für das Modul ist ein Zeitrahmen eines ganzen Schultages einzuplanen. Die SuS werden durch eine Assoziationssammlung und verschiedene wissenschaftliche Definitionen an das Thema herangeführt. Die Erkenntnisse werden in einer Exkursion zu verschieden Orten und der darauffolgenden Auswertung gefestigt und ausgewertet.