Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Monique Hamelmann

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Humboldt-Universität zu Berlin | Professional School of Education | Forschung und Lehre | Projekte | FDQI-HU | Didaktisches Modell für inklusives Lehren und Lernen

Didaktisches Modell für inklusives Lehren und Lernen

 

 

Das Projekt „Fachdidaktische Qualifizierung Inklusion angehender Lehrkräfte an der Humboldt-Universität zu Berlin“ (FDQI-HU) unter der wissenschaftlichen Leitung von Vera Moser und Detlef Pech zielt darauf ab, zukünftige Lehrerinnen und Lehrer für die aktuellen Herausforderungen des alltäglichen inklusiven Schulunterrichts durch die Verbindung von Inklusionsforschung und fachdidaktischer Expertise zu qualifizieren. Dafür wurde im Rahmen des Projekts ein „Didaktisches Modell für inklusives Lehren und Lernen“ entwickelt, auf dessen Basis hochschuldidaktische Lehr-Lern-Settings konzipiert und erprobt werden.

 

Das „Didaktische Modell für inklusives Lehren und Lernen“ wurde in kooperativer Zusammenarbeit der Querlagen-Disziplinen des Projekts (Rehabilitationswissenschaften, Sprachbildung, Grundschuldidaktik) und der fünf beteiligten Fachdidaktiken (Englisch, Geschichte, Informatik, Latein, Arbeitslehre) entwickelt. So konnte unterschiedlichen fachspezifischen Besonderheiten ebenso Rechnung getragen werden wie dezidiert inklusionspädagogischen Notwendigkeiten. Konkret waren folgende wissenschaftliche Mitarbeiter*innen sowie ihre betreuenden Professor*innen an der Konzeption beteiligt: Janna Buck, Laura Capellmann, Fabian Eckert, Julia Frohn, Dietlind Gloystein, Laura Rödel, Ann-Catherine Liebsch, Yasmin Patzer, Toni Simon und Angelika Thäle.

 

DidaktischesModell.png

 

Unter folgendem Link finden Sie eine Zusammenfassung zum Didaktischen Modell für inklusives Lehren und Lernen. In diesem Text werden die einzelnen Modellinhalte knapp vorgestellt, wobei die jeweiligen Schlagworte mit einem weiterführenden Eintrag verlinkt sind: Schließlich eröffnen alle Elemente des Modells breite Diskurse, die vom FDQI-HU-Team in überblickshaften Glossartexten aufgearbeitet wurden. Das Glossar umfasst neben den Ausführungen zum Modell auch Einträge zu anderen inklusionsspezifischen Forschungsbereichen des Projekts, z.B. zu den Themen Sprachbildung, Heterogenitätssensibilität oder adaptive Lehrkompetenz. Die Glossareinträge werden fortlaufend aktualisiert und erweitert, sodass das Instrument dem aktuellen Forschungsstand Rechnung trägt und die Dissemination der Projektinhalte nachhaltig gewährleistet.