Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Veranstaltungen des Humboldt-Partnerschulkollegs in 2018

November

22. und 23.11. | jeweils 9:00-17:00 Uhr | Mit Führungskraft im Unterricht auftreten - aktivierend unterrichten und eine positive Lernatmosphäre schaffen in Zusammenarbeit mit der Heraeus Bildungsstiftung

 

Heraeus_Gruppenfoto

   Bildrechte: Beate Nedel

Teilnehmer*innen des Workshops "Mit Fürhungskraft im Unterricht auftreten".

 

An dem Workshop nahmen sechs Lehrer*innen teil, davon waren zwei Partnerschulen der HU vertreten: die Ernst-Adolf-Eschke-Schule und die Schule am Königstor. Außerdem nahmen sechs Studierende der HU teil, von denen zwei bereits in der Unterrichtspraxis tätig sind. Zudem waren zwei Mitarbeiter*innen der HU vertreten. Lehrer*innen und Studierende waren begeistet von den praxisnahen Übungen, die hautnah eingeübt und diskutiert werden konnten. Die Studierenden sahen in dem Workshop eine außerordentlich bereichernde Ergänzung zum Studium. Insgesamt erfolgte ein durchgehend positives Feedback von allen Teilnehmer*innen. Ein großer Dank gilt der Heraeus Bildungsstiftung und Herrn Frank Hielscher, dem Workshopleiter.

 

20.11. | 9:15-14:00 Uhr | Partnerschul(reise)tag in der Fritz-Karsen-Schule

 

April

18.04. | Das "Empathietraining - Praxis zu Achtsamkeit und Beziehungskompetenz in Schule" mit der Dialogbegleiterin und Trainerin Silke Reichmann de Salas hat v.a. die Masterstudierenden sehr angesprochen. Der Workshop bot erste praktische Werkzeuge zur Entwicklung von Achtsamkeit und Beziehungskompetenz. Bei sich und im Einklang mit sich zu sein gehören ebenso dazu wie Einfühlungsvermögen, Mitgefühl und Selbstreflexion, um
die Entwicklung dieser Kompetenzen auch Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen.
Kreative Körper-, Atem- und Bewusstseinsübungen werden durch Reflexionsarbeit
ergänzt, Empathie für sich und andere trainiert und die Beziehungskompetenz gestärkt. Wir alle haben diese angeborenen Fähigkeiten, nichts davon müssen wir neu lernen oder erarbeiten. Es geht vielmehr darum, sie wieder zu entdecken, zu erproben und direkt im schulischen Alltag anzuwenden.

 

Mai

07.05. | Im Workshop „Schulisches Lehren und Lernen mit digitalen Medien“ stand nach einer kurzen Einführung in das Themenfeld informatischer Grundbildung die kriteriengeleitete Diskussion verschiedener Materialien (wie Lego Education WeDo 2.0, Calliope Mini, Cubelets) samt hands-on-Phasen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Lehrer*innen unserer Partnerschulen konnten hier praxisnah in die spieleriche und pädagogisch wertvolle Welt des Digitalen eintauchen. Workshopleiter war Jurik Stiller, Dozent in der Lehrkräftebildung (Primarstufe) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Schwerpunkt liegen im naturwissenschaftlichen, technischen und raumbezogenen Lernen.

 

08.05. | Die neue Reihe "Partnerschul(reise)tage" fand ihren Auftakt in der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Acht Studierende erkundeten dort einen Vormittag lang das innovative Konzept der Oberstufe und in die besondere Lernform, den Pulsar. Weitere Partnerschul(reise)tage werden folgen! Bei Interesse melden Sie sich gern bei uns!

 

15.05. | Der Vortrag und die Disskussionsrunde mit dem Titel „Was macht Schulen erfolgreich? Von den Besten lernen“ war eine Veranstaltungen für die Schulleitungen und Lehrer*innen unserer Partnerschulen. Dazu lauschten unsere Teilnehmer*innen einem Meister des Faches: Prof. Dr. Michael Schratz. Prof. Schratz ist derzeit Inhaber des Fritz-Karsen-Chairs an der PSE. Er doziert an der Universität Innsbruck am Institut für Lehrer*innenbildung und Schulforschung und ist der breiten Öffentlichkeit v.a. als Jurymitglied des Deutschen Schulpreises bekannt. Die Veranstaltung zeichnete sich durch ihre Praxisbezogenheit aus: anschauliche Rollenspiele und viel Raum für Fragen.