Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Reflexionen der forschenden Studierenden

Zitate von forschenden Lehrkräften aus dem Projekt

Hier finden Sie Eindrücke von Studierenden, die an dem Projekt teilgenommen haben.

 

Zu Sprachbildung

„Im Verlauf des Projektes habe ich aber auch gelernt, dass Sprachbildung im Schulalltag gar nicht so leicht ist, wie es in der Uni immer vorgestellt wird. Hier nehme ich mir vor, mich häufig selbst zu reflektieren und gewisse sprachbildende Maßnahmen einfach zur Routine zu machen.“

„Aus dem Seminar nehme ich auf jeden Fall die Erfahrung mit, dass Sprachbildung nicht immer schwer und kompliziert sein muss. Bereits kleine Veränderungen können einen Erfolg erzielen und dafür muss einfach ein Umdenken stattfinden. (…) Dafür ist es wichtig, Sprachbildung nicht als Päckchen oder zusätzliche Last zu sehen, sondern als unterstützende Maßnahme für eine gute Wissensvermittlung. Natürlich lernt man besser, wenn man überhaupt versteht, worum es geht. Sprachbildung ist wahrscheinlich ein gewisser Mehraufwand, aber auf lange Sicht einfach eine riesige Bereicherung für Lernende und Lehrende gleichermaßen.“

 

Zum eigenen Forschungsprojekt

„Inhaltlich war ich überrascht davon, wie gut unser Setup funktioniert hat. Die Ergebnisse der Diagnosen und Beobachtungen waren aufschlussreicher und deutlicher, als ich das angesichts des kurzen Zeitraumen unseres Vorhabens erwartet hatte.“

„Mit einem einfachen Tool (Lautleseprotokoll) und einer eigenen Ergänzung zur Überprüfung von rezeptivem und aktivem Wortschatz, haben wir sehr klare Lernzuwachse bei den Kindern sehen können.“

"Mir half (...) mir immer wieder vor Augen zu führen, dass wir am Ende das Ziel hatten, eine kleine Empfehlung zur Durchführung von Lesetandems für diese konkrete Schule zu enzwickeln. Dies ist aus meiner Sicht gelungen und ich würde die von uns entwickelte Vorgehensweise auf jeden Fall auch selbst anwenden."

 

Zu Praxisforschung insgesamt

„Ich habe besonders den Einblick in das Konzept der Praxisforschung genossen und bin überzeugt, dass mich der Ansatz der Praxisforschung noch durch das ganze Studium und in meinen Beruf hinein begleiten wird. Der Ansatz Forschung in der Praxis und in hierarchiearmen Teams zu betreiben, hat mir wirklich sehr gefallen.“

„In Bezug auf die Forschung hat sich mein Verständnis von mir selbst als Forscher weiterentwickelt. Die Herausforderungen, vor allem in Bezug auf die neutralen Beobachtungen und die Interpretation von Vignetten, haben mir gezeigt, dass Forschung nicht nur eine Bestandsaufnahme ist, sondern ein ständiger Prozess des Lernens und der Anpassung. Meine Einstellung zur Forschung hat sich von einem reinen Instrument zur Bewertung zu einem Instrument zur kontinuierlichen Verbesserung entwickelt.“

„Insgesamt hat das Seminar nicht nur meine theoretischen Kenntnisse vertieft, sondern auch meine praktischen Fähigkeiten erweitert. Die Fähigkeit, meine pädagogischen Entscheidungen auf konkreten Daten zu basieren und die Offenheit für vielfältige Forschungsmethoden haben einen bleibenden Einfluss auf meine zukünftige Forschung und Praxis.“