Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: PSE

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften

Die Schüler*innen-Gesellschaften der Humboldt-Universität bieten interessierten Schüler*innen die Möglichkeit, verschiedene Studienfächer kennenzulernen. Durch Workshops, Veranstaltungen oder individuelles Mentoring werden interessante und studienrelevante Inhalte geteilt und der Einstieg ins Studierendenleben erleichtert.

Abb.:David-W- / photocase.de

 

Projektbeschreibung

Die Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften bieten interessierten Schüler*innen die Möglichkeit, ein Studienfach näher kennenzulernen. Der Austausch mit Studierenden und Informationen zu den jeweiligen Studieninhalten und -abläufen helfen dabei, eine reflektierte Studienwahl zu treffen und erleichtern den Übergang von Schule zur Universität.

 

In der Zeit von 2016 bis 2020 verfolgte die Koordination der Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften das Ziel, das an der Humboldt-Universität bestehende Angebot für Schüler*innen in den Schüler*innen-Gesellschaften zu bündeln, die Gründung neuer Schüler*innen-Gesellschaften anzuregen und die Angebote für die Schulen und vor allem die Schüler*innen sicht- und nutzbar zu machen. Zu diesem Zweck fanden Vernetzungstreffen statt und jährlich wurde zu Beginn des Wintersemesters eine gemeinsame Auftaktveranstaltung organsiert, bei der die Programme vorgestellt wurden. Im Jahr 2019 und 2020 erfolgte dies unter dem Titel „Humboldt meets School“ im Rahmen der Berlin Science Week.

 

An der Professional School of Education koordinierte die Schüler*innen-Gesellschaft für Bildung und Wissenschaft die gemeinsamen Formate der HU-Schüler*innen-Gesellschaften und bot ein Mentoring-Programm an, bei dem sich lehramtsinteressierte Schüler*innen, Studierende und Lehrer*innen informieren, weiterbilden und austauschen konnten. Neben professionsbezogenen Veranstaltungen (beispielsweise zu den Themen Stimmtraining, Umgang mit Heterogenität usw.) lag der Fokus vor allem auf der Reflexion der eigenen Person und Haltung als Mentor*in bzw. Lehrende*r. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Projekten Club Lise, MigraMentor 2.0 und mit der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Familie sowie dem Netzwerk für Lehrkräfte mit Migrationshintergrund entstanden Strukturen, die die Lehrkräftebildung nachhaltig bereichern.

 

Auch wenn die Koordinationsstellen nicht mehr bestehen, finden Sie die aktuellen Angebote der Humboldt-Schüler*innen-Gesellschaften und weitere Formate an der Humboldt-Universität, die sich an Schüler*innen richten, weiterhin auf den Seiten des Schulportals.

 

Projektbeteiligte

Weitere Informationen