Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: PSE

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Studierendenaustausch zwischen Berlin und Shanghai

Das Kooperationsprogramm der PSE und der East China Normal University mit dem Humboldt-Gymnasium und der Cao Yang High School No. 2 war auch in diesem Jahr erfolgreich.
Studierendenaustausch zwischen Berlin und Shanghai

Am 05.02.19 ist chinesisches Neujahr. 2019 ist übrigens das Jahr des Schweins. // Bildnachweis: PSE


Das Teilprojekt „Humboldt geht in die Schulen_international“ pflegt neben vielfältigen schulischen Kooperationen verschiedene Kooperationen mit ausländischen Universitäten. Diese ermöglichen es den Studierenden, während ihres Praxissemesters einen universitär begleiteten Aufenthalt an Schulen im Ausland zu absolvieren.

Im Rahmen eines dieser Austauschprojekte hatten dieses Jahr wieder drei Studierende die Möglichkeit, eine Schule im Ausland kennenzulernen. Die Humboldt-Universität entsandte im September drei Studierende nach Shanghai (China), um dort sechs Wochen an der lokalen Cao Yang High School No. 2 zu hospitieren, den Deutschunterricht zu unterstützen und eigene Unterrichtsversuche durchzuführen. Dies ermöglichte ihnen interessante Einblicke in das chinesische Bildungssystem.

Der dreimonatige Aufenthalt der chinesischen Studierenden der East China Normal University (ECNU) in Berlin begann Anfang September. Zusätzlich zu Hospitationen und eigenen Unterrichtsversuchen am Humboldt-Gymnasium in Berlin-Tegel nahmen die Studierenden am - zu diesem Zweck konzipierten - Seminar Researching Schools with an International Perspective von Dr. Constanze Saunders, an der HU teil. Dadurch erhielten auch sie einen Einblick in das deutsche Bildungssystem.

Bei einem ersten Treffen der beiden Studierendengruppen, der HU und der ECNU Ende Oktober in Berlin, bot sich die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs z. B. über ihre interkulturellen Erlebnisse, vorhandene Sprachbarrieren sowie den Schulalltag in Shanghai und Berlin.Der Austausch hat auch zum Ziel zur internationalization@home beizutragen. Studierende der HU erhalten durch die Anwesenheit und den Austausch mit den ECNU-Studierenden Einblicke in das chinesische Bildungssystem ohne selber vor Ort gewesen zu sein. Ein Beispiel hierfür war die Präsentation der chinesischen Studentin JIN Qiongjie über die Nutzung von digitalen Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht im Seminar „Mensch, Natur, Umwelt – didaktische Perspektiven für die Grundschule“.

 

Weitere Informationen zu Kooperationen und Schulpraktika im Ausland unter: www.hu-berlin.de/auslandspraktikum

 

Sarah El Zatoni, Pauline Richter, Kathinka Rosenkranz