Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Humboldt-Universität zu Berlin | Professional School of Education | Aktuelles | PSE-Newsletter | PSE-Newsletter 1/2017 | Projekt „Sprachen – Bilden – Chancen“ stärkt die Sprachbildung

Projekt „Sprachen – Bilden – Chancen“ stärkt die Sprachbildung

Gemeinsame Initiative der FU, HU und TU zur Verbesserung der Lehrkräftebildung in den Bereichen Sprachbildung, Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache (DaZ).

Sprachliche Kompetenzen sind eine wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Bildungsweg und gesellschaftliche Teilhabe. Doch für viele Kinder sind die sprachlichen Anforderungen in der Schule eine Hürde.

Sie kommen aus Familien mit einem niedrigen Sozialstatus oder sprechen in ihrer Familie die Herkunftssprache ihrer Eltern und lernen Deutsch als zweite Sprache. Letzteres ist in Berlin bei mehr als 35 Prozent der Schülerinnen und Schüler der Fall.

 

Heterogene Schülerschaft

Auf die Vielfalt in den Klassenzimmern werden die Berliner Lehramtsstudierenden in den Lehrveranstaltungen zu Sprachbildung/Deutsch als Zweitsprache (DaZ) vorbereitet. Diese wurden im Projekt „Sprachen – Bilden – Chancen: Innovationen für das Berliner Lehramt“ erstmals umfassend untersucht und ausgewertet.

Zudem wurde in der Projektlaufzeit von April 2014 bis Juli 2017 ein phasenübergreifendes Ausbildungskonzept erarbeitet und es wurden Materialien für die Sprachbildung in der fachdidaktischen Lehre entwickelt. Die zentralen Ergebnisse und Empfehlungen des Projekts wurden im April 2017 auf der Abschlusstagung vorgestellt.

„Sprachen – Bilden – Chancen: Innovationen für das Berliner Lehramt“ wurde von dem Mercator-Institut für Sprachbildung und Deutsch als Zweitsprache gefördert.

Die entwickelten Materialien und weitere Veröffentlichungen des Projekts sind auch nach der Projektlaufzeit auf der Webseite www.sprachen-bilden-chancen.de zu finden.