Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

glossar-Alternativtexte für Bilder

Auf dieser Seite finden sich die Alternativtexte, die (evtl. abgeändert) den jeweiligen Bildern hinzugefügt werden sollen.

Grafik zu Heterogenitätssensibilität (HetSens). im Zentrum der Grafik steht HetSens. Darum herum befinden sich vier Kästen. Die vier Kästen sind mit Pfeilen im Uhrzeigersinn verbunden. In den Kästen steht in dieser Reihenfolge: 1. "Vorannahmen zu Heterogenität (HetSensVor)", 2. "Wahrnehmung von Heterogenität (HetSensWahr)", 3. "Gewichtung der wahrgenommenen Heterogenität (HetSensGe) und 4. "Bewertung der wahrgenommenen und gewichteten Heterogenität (HetSensBe)".

 

Inklusion und Sprachbildung

In der Grafik wird die Verortung von Sprachbildung im Didaktischen Modell für inklusives Lehren und Lernen vorgenommen, indem Begriffe den Modellparametern zugeordnet werden. „Geheimes Curriculum“ und „Bildungssprache“ werden dem Prozessmerkmal Partizipation zugeordnet. „Sprachbildungsnetzwerke“ werden dem Prozessmerkmal „Kooperation“ zugeordnet. „Mode continuum“ wird dem Prozessmerkmal Reflexion zugeordnet. „Formellere Register“ sowie „mode continuum“ werden dem Prozessmerkmal Kommunikation und der Individuellen Kompetenzentwicklung (Zentrum des Modells) zugeordnet. „Sprachsensibler Fachunterricht“ wird dem Strukturelement Themen & Inhalte und den Fachdidaktischen Bedingungen zugeordnet. „Erreichen fachlicher und sprachlicher Lernziele“ wird dem Strukturelement Erfolgskontrolle zugeordnet. „Alltagssprache“ sowie „Sprachstanderfassung“ wird dem Strukturelement Ausgangslage zugeordnet. „Scaffolding“ wird dem Strukturelement Methoden & Medien zugeordnet. „Deutsch als Zweitsprache“, „Bildungshintergrund“ und „vulnerable learners“ werden den Gesamtgesellschaftlichen Bedingungen zugeordnet.



Grafik – DiMiLL

Der Titel des Schaubilds lautet „Das didaktische Modell für inklusives Lehren und Lernen“.

Am oberen Rand des quadratischen Schaubilds steht "Ethische Grundlagen inklusiven Lehrens und Lernens". Am unteren Rand steht "Selbst- und Weltverhältnis schulbezogen Handelnder".

Weiter innen stehen in den vier Ecken die Prozessmerkmale "Partizipation", "Kooperation", "Kommunikation" und "Reflexion".

In der Mitte des Schaubilds sind drei Ringe zu sehen, auf ihnen steht von außen nach innen "Gesamtgesellschaftliche Bedingungen", "Fachdidaktische Bedingungen", "Schulorganisatorische Bedingungen".

Im inneren Ring steht in der Mitte "Individuelle Kompetenzentwicklung".

Darum herum mit wechselseitigen Pfeilen die Strukturelemente "Themen und Inhalte", "Ausgangslage", "Methoden und Medien" und "Erfolgskontrolle".







Grafik – DiMiLL – Titel –

Der Titel des Schaubilds lautet „Das didaktische Modell für inklusives Lehren und Lernen“.

Am oberen Rand des quadratischen Schaubilds steht "Ethische Grundlagen inklusiven Lehrens und Lernens". Am unteren Rand steht "Selbst- und Weltverhältnis schulbezogen Handelnder".

Weiter innen stehen in den vier Ecken die Prozessmerkmale "Partizipation", "Kooperation", "Kommunikation" und "Reflexion".

In der Mitte des Schaubilds sind drei Ringe zu sehen, auf ihnen steht von außen nach innen "Gesamtgesellschaftliche Bedingungen", "Fachdidaktische Bedingungen", "Schulorganisatorische Bedingungen".

Im inneren Ring steht in der Mitte der Grafik "Individuelle Kompetenzentwicklung".

Darum herum mit wechselseitigen Pfeilen die Strukturelemente "Themen und Inhalte", "Ausgangslage", "Methoden und Medien" und "Erfolgskontrolle".

 

"Titel" ist rot eingerahmt.