Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Monique Hamelmann

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Mutterschutz und Praxissemester

Hinweise und Formulare zum Mutterschutz mit Blick auf die Durchführung eines Praxissemesters im Lehramtsmaster

Mutterschutz

Wir möchten Sie zum freudigen Anlass beglückwünschen.

Sicher fragen Sie sich, wie es nun mit dem Studium weitergehn kann.

Seit dem 01.01.2018 gilt das Mutterschutzgesetz auch für Studentinnen und Praktikantinnen (vgl. https://www.gesetze-im-internet.de/muschg_2018). "Ziel des Gesetzes ist es, die Gesundheit von Schwangeren, stillenden Müttern und ihrer Kinder am Ausbildungs- und Studienplatz während der Schwangerschaft, nach der Geburt und während des ersten Jahres Stillzeit zu schützen. Zugleich soll es Studentinnen ermöglichen, in dieser Zeit ihr Studium ohne gesundheitliche Gefährdung weiterzuführen". 

Durch die Studienabteilung werden bereits umfangreiche Hinweise und Formule zum Thema "Mutterschutz und Studium" (z.B. Details zum Mutterschutzgesetz, Verfahren, Gefährdungsbeurteilung...) bereitgestellt. https://www.hu-berlin.de/de/studium/bewerbung/imma/mutterschutzgesetz

Der Mutterschutz führt u.U. zur Verlängerung der Studienzeiten und evtl. Auswirkungen auf das BAföG. Dazu wird Sie gern das Familienbüro beraten. https://familienbuero.hu-berlin.de/de/familienbuero/themen-und-information/studieren-mit-kind  (Sofern eine Bestätigung gegenüber dem BAföG-Amt in Bezug auf das Praxissemester erforderlich ist, können Sie sich gern an das Praktikumsbüro wenden.)

Blick auf das Praxissemester

Generell findet das von der Studienabteilung beschriebene Verfahren Anwendung, s. 2. Link oben. 
Ergänzend hierzu möchten wir Ihnen Informationen und Formulare mit auf den Weg geben und Sie bei der Realisierung Ihres Praktikums im Lehramtsstudium gern unterstützen. 

Für die Durchführung des Praxissemesters würde sich die Schwangere/Stillende die Gefährdungseinschätzung zusätzlich auch durch die Schule ausstellen lassen. Haben Sie vom Praktikumsbüro bereits eine Schulzuweisung erhalten, wenden Sie sich bitte mit der dafür benötigten Gefährdungsbeurteilung an Ihre Praktikumsschule. Anschließend reichen Sie bitte auch diese zusätzliche Einschätzung in der Studienabteilung ein.

Das durch einen Arzt/eine Ärztin auszufüllende Formular liegt der ersten Gefährdungsbeurteilung bei.  Zur Feststellung des Impfstatus' können Sie sich auch an die Betriebsärztin der HU / Charité wenden. 
Generell empfiehlt die Betriebsärztin, vor Beginn von Praxisphasen eine Prüfung des Immunschutzes vornehmen zu lassen, s.a. Impfempfehlungen. Die Kosten werden übernommen. - Dies gilt auch für männliche Studierende.

Im Ergebnis der Beurteilungen sollte stehen, ob das Studium / Praktikum  weiter absolviert werden kann.

Dürfen und möchten Sie das Praxissemesters aufnehmen/fortsetzen, kann in einem persönlichen Gespräch mit dem Praktikumsbüro nach möglichen Varianten gesucht werden. Um für Sie diesbezüglich Absprachen z.b. mit der Praktikumsschule oder den Hochschullehrenden treffen zu können, bedarf es Ihrer Einverständniserklärung. Bitte reichen Sie diese im Praktikumsbüro ein. 

Um Ihnen den Ablauf des Verfahrens zu erleichtern, können Sie gern die bereitgestellte Dokumentation nutzen.

Entscheiden Sie sich, das Praxissemester aufgrund der Schwangerschaft / Entbindung / Stillzeit auf einen nachfolgenden Durchgang zu verschieben, möchten wir Ihnen noch den folgenden Hinweis geben:
Generell besteht entspr.  § 109 der fachübergreifenden Satzung der Humboldt-Universität für Zulassung, Studium und Prüfung (Nachteilsausgleich) die Möglichkeit, einen  Antrag auf Berücksichtigung einer Härte zu stellen. Den Antrag auf Berücksichtigung bei einer Praxissemesterplatzzuweisung und entsprechende Erläuterungen finden Sie (in Kürze) ausführlicher beim Thema Härtefälle.