Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: PSE

Humboldt-Universität zu Berlin - Professional School of Education

Allgemeine Informationen & FAQ zum Praxissemester

Hier wurden zentrale Informationen, wichtige Dokumente sowie häufige gestellten Fragen zum Praxissemester zusammengefasst und aufbereitet.

Die etablierten Informationsquellen mit verbindlichen Regelungen zur Organisation und Durchführung des Praxissemesters finden Sie hier: 

FAQ des Praktikumsbüros - Häufig gestellte Fragen zum Praxissemester: 

Abbruch des Praktikums
Treffen Sie die Entscheidung zum Abbruch Ihres Praktikums, benachrichtigen Sie schnellstmöglich die Schule und Ihre Fachdidaktikbetreuer*innen. Reichen Sie eine von Ihnen unterschriebene Abmeldung im Praktikumsbüro ein. Teilen Sie hierin auch mit, in welchem nachfolgenden Zeitraum (immer nur September - Januar) das Praxissemester vorgesehen wird. Gleiches gilt für Praktika im Ausland.
Anmeldung zum Praxissemester
Die Anmeldung für einen Praxissemesterplatz erfolgt immer über die Erstfach-Universität und zu den dort ausgewiesenen Fristen. Generell wird die Immatrikulation im Master of Education (M.Ed.), mindestens im vorläufigen M.Ed., vorausgesetzt. Grundsätzlich kann die Anmeldung/Schulauswahl nur für Berliner Schulen erfolgen. Diese werden den Universitäten im zentralen Verfahren zugeteilt. In den meisten Fachkombinationen werden mehrere Schulen angezeigt. Benennen Sie in dem Fall unbedingt mehrere Prioritäten bei der Auswahl. Der Zeitpunkt Ihrer Schulplatzanmeldung innerhalb der offiziellen Frist ist wegen des zentralen Verfahrens für Ihre Praktikumsplatzzuweisung nicht entscheidend.
Eigene Schulsuchen von Studierenden oder Wünsche von Schulen für die Zuweisung bestimmter Studierender können leider keine Berücksichtigung finden.
Anrechnung von Tätigkeiten oder Praktika für das Praxissemester
Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Anrechnung an die Ansprechpartner der zuständigen Prüfungsausschüsse Ihrer Fächer. Hinweise zur Anrechnung finden Sie auch im Leitfaden Praxissemester, S. 26. Eine Orientierung, nach welchen Empfehlungen Anrechnungen vorgenommen werden, finden Sie für außeruniversitär erbrachte berufspraktische Tätigkeiten hier, für erbrachte Unterrichtspraktika an anderen Unviersitäten hier. Anrechnungen von Modulen oder einzelnen Seminaren des Praxissemesters können Sie bei Ihren Prüfungsämtern zur Verbuchung vorlegen. Haben Sie von den Prüfungsausschüssen für das kommende Praxissemester relevante Anrechnungen bestätigt bekommen, legen Sie bitte bis Mitte April des Jahres die Anrechnungsprotokolle im Praktikumsbüro vor (auch per Mail möglich). Achten Sie bitte beim Abruf des Formulars auf Ihren Lehramtstyp.
Arbeitgeber während des Praxissemesters
Das Praxissemester wird als obligtorischer Teil des Studiums und unvergütet absolviert. Schwangerschafts- und Stillzeiten melden Sie bitte an der Schule und in der Universität.
Während Ihres Aufenthalts in der Praktikumsschule gilt das Weisungsrecht der Schule. Absprachen zur Koordination des Praktikums, evtl. wegen anderweitig bestehender Arbeitsverträge sind durch die Studierenden selbst zu treffen.
Auslands-Praxissemester / - auch anteiliges Praxissemester im Ausland
Es gibt verschiedene Modelle, um ein Praxissemester im Ausland oder ein anteiliges Praxissemester im Ausland zu absolvieren. Bitte informieren Sie sich im Bereich Internationales/Auslandspraktikum der PSE. Dort reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen für das PS im Ausland ein (bis Mitte April d.J.). Die Härtefall- und Zulassungskommission PS entscheidet über die Zulassung Ihres Praktikums im Ausland.
Sofern Sie ein komplettes PS im Ausland beantragen, achten Sie in Ihren Unterlagen bitte unbedingt auf die Einverständniserklärung zur Abmeldung des Berliner Praktikumsplatzes.
Mit Ihren FachdidaktikerInnen vereinbaren Sie ein Learning Agreement zu Möglichkeiten Ihrer Praktikumsbetreuung und Teilnahme an Begleitseminaren.
Bitte nehmen Sie parallel zum Bewerbungsverfahren für ein Auslandspraktikum auch an der Anmeldung eines Berliner (HU-)Praktikumsplatzes (via AGNES) teil. Wird durch die o.g. Kommission ein komplettes Auslandspraktikum genehmigt, verfällt aufgrund Ihrer Einverständniserklärung Ihre bereits vorgenommene Anmeldung für einen Berliner Platz und wird ggf. für andere Studierende frei.
Auslastung/Belastung im Praxissemester
Innerhalb des Praxissemester werden Ihnen Ihre schulischen Verpflichtungen, Ihre Unterrichtsvorbereitungen, die Begleit-/ Nachbereitungsseminare, die Durchführung des LFPs sowie die zugehörigen Seminare wahrscheinlich einen höheren zeitlichen Aufwand abverlangen als bisher. Dennoch sind die Anforderungen des Praxissemesters gut zu meistern, wie mehrere erfolgreiche Durchläufe gezeigt haben.
Beachten Sie trotzdem, dass Sie im Falle einer Erwerbstätigkeit in dreierlei Rollen gefordert sind und dies auch eine zeitliche wie mentale Belastung darstellen kann.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Praxissemester auch inklusive einer Erwerbstätigkeit zu realisieren ist. Insbesondere ist Ihr Organisationstalent jedoch gefordert, wenn Ihre Erwerbstätigkeit über zehn Stunden in der Woche einnimmt und wenig Flexibilität zulässt.
Für manche Studierende kann sich nach Beratung mit denen Fächern die Möglichkeit des Teilzeitstudiums als lösbare Variante erweisen, manche Studierende können mit Ihren Arbeitgebern andere Arbeitsmodelle finden, andere geben bei ihrer Schulauswahl Präferenzen für Schulen in der Nähe z.B. ihres Arbeitsplatzes oder Wohnortes an.
Mit Blick auf soziale/familiäre Herausforderungen weisen wir auch nochmals auf die Möglichkeit einer rechtzeitigen Härtefall-Antragstellung hin.
Im Falle außerordentlicher Belastung empfehlen wir Ihnen mit allen Akteuren aus Schule, Fächern und Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen und nach Möglichkeiten für die Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedingungen zu suchen.
Außerhalb von Berlin - Praxissemester in anderem Bundesland
Praxissemester werden generell an Berliner Schulen absolviert, soweit ein Berliner Praktikumsplatz in der benötigten Fachkobination bereitsteht. Mit dem Praktikumsplatz am Studienort sollen die notwendigen Voraussetzungen für die Erfüllung der Praktikumsleistungen, der Betreuung während der Praktikumszeit und die Durchführung der Lernforschungsprojekte geschaffen werden, die auch im Lernbergleitkonzept beschrieben sind, s. auch im Leitfaden Praxissemester.
Berücksichtigung von Härtefällen
Sie haben die Möglichkeit, entsprechend des § 109 der fachübergreifenden Satzung der HU (ZSP-HU) einen Antrag auf Nachteilsausgleich zu stellen, so auch bei der Vergabe von Praktikumsplätzen. Dieser Antrag ist bis zum aktuell benannten Termin im Praktikumsbüro einzureichen. Nach Genehmigung durch die Härtefall- und Zulassungskommission Praxissemester der PSE soll er unterstützen, Sie möglichst einer Schule im beantragten Berliner Bezirk zuweisen zu dürfen. Hier finden Sie weitere Hinweise zum Verfahren bei Härtefallanträgen.
Corona
Das Praxissemester 2020/21 verlief coronabedingt stärker mit digitalem Unterricht und unter besonderen Bedingungen ab. Sollte für den Durchgang 2021/22 eine ähnliche Situation eintreffen, wäre voraussichtlich eine Anlehnung an die bestehenden Corona-Hinweise zu erwarten.
Eigene Schulsuche
Eine eigene Schulsuche ist nicht möglich. Auch wenn Sie bereits eine Zusage einer bestimmten Schule haben oder eine Schule die Zuweisung bestimmter Studierender anfordert, kann dies leider keine Berücksichtigung finden. Berliner Praxissemesterplätze werden ausschließlich über das zentrale Vergabeverfahren zugewiesen, um die Praktikumsplatzbereitstellung für die hohen Studierendenzahlen und der vielfachen Fächerkombinationen zu sichern. Innerhalb des Anmeldeverfahrens sollten Sie jedoch unbedingt Prioritäten für Ihre Schulauswahl angeben, sofern in Ihrer Fächerkombination mehrere Schulen zur Auswahl stehen.
Erstfach / Zweitfach
Im Master of Education werden das Kern- und Zweitfach fortgeführt als Erst- und Zweitfach. Die Universität, an der Sie das Erstfach studieren, ist Ihre Erstfach-Universität. Diese ist dann auch für Ihre Anmeldung zum Praxissemester verantwortlich ist. Wenn Sie Lehramt an Grundschulen studieren und dementsprechend drei Fächer haben, gilt diejenige Universität als Erstfach-Universität, an der Sie immatrikuliert sind.      
Formulare zur Vorlage bei der Schule
Hier finden Sie eine Sammlung von Formularen, die Sie vor und während des Praxissemesters in der Schule vorlegen.
Fristen
Fristen finden Sie auf unserem jährlichen Wegweiser Praxissemester.
Für Rückfragen steht Ihnen das Praktikumsbüro gern bereit.
Führungszeugnis
Mit Ihrer schriftlichen Praktikumsplatzzuweisung im Mai erhalten Sie ein Formular zur Aufforderung der Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses. Beantragen Sie bei der zuständigen Behörde Ihres Wohnortes (in Berlin beim Bürgeramt) die Ausstellung. Informieren Sie sich auch über die Möglichkeiten einer digitalen Beantragung des Führungszeugnisses bei Ihrem zuständigen Bürgeramt (Voraussetzung ist die freigeschaltete online-Funktion Ihres Personalausweises). Das Führungszeugnis sollte i.d.R. nicht älter als drei Monate sein, wenn Sie dies der Praktikumsschule vorlegen. Die Akzeptanz eines älteren Führungszeugnisses obliegt der jeweiligen Schulleitung.
Impfschutz gegen Masern/Protokoll über die Belehrung nach §35 des Infektionsschutzgesetzes
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Inkrafttreten des Gesetzes zum Schutz vor Masern sowie das Protokoll über die Belehrung nach §35 des Infektionsschutzgesetzes.
Mit Praktikumsbeginn müssen diese Nachweise in der Schule vorgelegt werden.
Zum Impfschutz gegen Covid-19 kann an dieser Stelle noch keine Aussage getroffen werden.
Krankheit während des Praxissemesters
Bitte melden Sie sich in Krankheitsfällen umgehend bei Ihrer Schule. Sollten Krankschreibungen vorliegen, geben Sie diese im Praktikumsbüro ab. Sollten Sie die entstandenen Fehlzeiten in Absprache mit der Schule und Ihren Lehrenden nach offiziellem Ende des Praxissemesters nachholen, zeigen Sie dies bitte im Praktikumsbüro an (s. Unfallversicherung). Leiten Sie eine schriftliche Bestätigung der Zustimmung zur Betreuungsverlängerung von Schule und Hochschul-Betreuer an das Praktikumsbüro weiter.
Lehr- und Lernforschungsprojekt (LFP)
Das Lehr- und Lernforschungsprojekt führen Sie Sie innerhalb des Praxissemesters durch. Im Master Lehramt an Grundschulen führen Sie zwei LFPs durch, wie Sie Ihrer Studien- und Prüfungsordnung entnehmen können. Es ist Teil des Moduls 3 der Studienanteile Bildungswissenschaften und Sprachbildung, in deren Studien- und Prüfungsordnung Sie weitere Informationen dazu finden. Die schriftliche Arbeit, mit der Sie das/die LFP abschließen und dessen/deren Ergebnisse festhalten, ist eine Arbeitsleistung des Seminars und wird daher nicht benotet. Die MAP des Moduls ist eine Klausur, die sich auf die Inhalte der Vorlesung bezieht.
Nachweise über Praktikumsleistungen
Sie sprechen wöchentlich Ihr Praktikum mit Ihren Mentor*innen ab und tragen Ihre Aktivitäten in den Wochenplan ein und lassen Sie sich diesen am Ende der Woche von den Mentor*innen unterzeichnen. Dies kann Ihnen zudem besser ermöglichen, im Falle eines Abbruches oder sonstiger Komplikationen Ihre bisher erbrachten Leistungen nachzuweisen.
Am Ende des Praktikums lassen Sie sich die Bescheinigung über das ordnungsgemäße Absolvieren des schulpraktischen Teils von der Schule unterschreiben. Achten Sie dabei bitte auf die Ergänzung mit dem Schulstempel.
Hier finden Sie die Bescheinigung über das absolvierte Praxissemester an Grundschulen / an ISS und Gymnasien |Beruflichen Schulen.
PKB- Tätigkeiten
Universitätsübergreifend wird empfohlen, PKB-Tätigkeiten und das Schulpraktikum an derselben Schule zu vermeiden (s. Leitfaden Praxissemester, S. 26). Hierbei entstehende Rollenkonflikte könnten den Lernprozess in der letzten Praxisphase vor dem Referendariat gefährden.
Bezüglich Anrechnung gilt, dass unreflektierte Schul-/ Unterrichtserfahrungen – wie z.B. PKB-Tätigkeiten – sich nicht anrechnen lassen (s. Leitfaden Praxissemester, S. 26), da diese nicht mit einer betreuten und reflektierten Praktikumssituation vergleichbar sind. Anderweitige Praktika anrechnen zu lassen, könnte hingegen geprüft werden, s. Stichwort Anrechnung. Auch die Anrechnung anderweitiger Forschungstätigkeit an Schulen als LFP könnten Sie prüfen lassen.
Präsenzzeit an der Schule
Laut Studienordnung beträgt die Präsenzzeit an der Schule für Studierende des Grundschullehramts 60 Zeitstunden (≙60 Minuten) pro Fach und für Studierende der Schwerpunkte ISS/GYM/BS 115 Zeitstunden (≙60 Minuten) je Fach. Dies sind die universitär vorgeschriebenen Zeiten, die Sie erbringen müssen, um das Praxissemester erfolgreich abzuschließen. Außerschulische Aktivitäten wie Exkursionen, Klassenfahrten, etc. werden ebenfalls als Präsenzzeit gezählt.
Im Leitfaden Praxissemester, der auch den Schulen bereitsteht, ist ein wöchentlicher Richtwert von durchschnittlich zwölf Zeitstunden und mindestens 3-4 Tagen angegeben.
Abweichungen hiervon können durch Praktika im Teilzeitstudium oder durch Anrechnungen entstehen. In diesem Fall beträgt die wöchentliche Mindestpräsenzzeit 2 Tage mit je 4 Zeitstunden.
Praktikumsbeginn / späterer Beginn des Praxissemesters
Der Praxissemesterzeitraum ist universitätsübergreifend für die Zeit von der ersten Septemberwoche des Jahres bis zum 31. Januar des folgenden Jahres bestimmt.
Sollten in Einzelfällen persönliche Gründe (z.B. Mutterschutz, Erasmus, Exkursion o.ä.) schon im Vorfeld des Praxissemesters eine Verschiebung oder späteren Beginn erkennen lassen, kann ein Antrag an das Praktikumsbüro eingereicht werden. Das Praktikumsbüro wird den Antrag zur Entscheidung an die Härtefall- und Zulassungskommission Praxissemester der PSE weiterleiten.
PS mit Fach Sonderpädagogik
Studieren Sie in einer Kombination mit dem Fach Sonderpädagogik, absolvieren Sie Ihr Praxissemester neben Ihrem einem wissenschaftlichen Fach (z.B. Deutsch, Sport, Biologie) bzw. zwei Fächern bei Lehramt Grundschule auch in einem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt. Diesen Förderschwerpunkt melden Sie dem Praktikumsbüro verbindlich Ende Oktober d.J. für das kommende Praxissemester. In dieser Kombination wird Ihnen ein Praktikumsplatz bereitgestellt. Im April werden Sie in AGNES Plätze in dieser Kombination ausgewiesen finden und können sich hierfür anmelden. Ein Wechsel des für das Praktikum gemeldeten Förderschwerpunktes ist in der Regel nicht möglich. Rückfragen richten Sie bitte an das Praktikumsbüro.
Praktikumsorganisation
Wie für alle Module innerhalb Ihres Studiums gilt auch für die Module des Praxissemesters, dass der Zeitpunkt im idealtypischen Studienverlaufsplan ein fakultativer Vorschlag ist mit dem Ziel, Ihr Studium in Regelstudienzeit zu beenden. Sie können Ihr Praxissemester aber z.B. auch im fünften Semester absolvieren. In dem Fall zeigen Sie bitte bis möglichst Dezember des Vorjahres dem Praktikumsbüro die Verschiebung Ihres Praxissemesters an.
Die Durchführung des Praxissemesters ist universitätsübergreifend von Anfang September bis Ende Januar bestimmt.
Die meisten Begleit-/ Nachbereitungsseminare beginnen erst nach Start des Praxissemesters. Universitäre Veranstaltungen können auch innerhalb der Schulferien stattfinden.
Um Ihnen die Praktikumsorganisation zu erleichtern, sollten Sie einen Wochenplan führen und diesen wöchentlich von Ihren Mentor*innen unterschreiben lassen. Hier finden Sie den Wochenplan zum Download. Dies kann Ihnen zudem besser ermöglichen, im Falle eines Abbruches oder sonstiger Komplikationen Ihre bisher erbrachten Leistungen nachzuweisen.
Sie können während des Praxissemesters auch anderweitige Universitätsveranstaltungen besuchen, dies wird jedoch zu einer noch höheren zeitlichen Belastung führen, sodass wir – insbesondere berufstätigen Studierenden – davon abraten.
Praktikumsdurchführung an verschiedenen Schulen
Grundgedanke des Praxissemesters ist die Durchführung an einer Schule. Abweichend hiervon kann es durch fachliche Besonderheiten (z. B. bei beruflicher Fachrichtung in Kombination mit Sonderpädagogik) u.U. zur Zuweisung des Praxissemesters an zwei Schulen kommen, um beide Kompetenzanforderungen abzudecken. In dem Fall werden Sie bei der Anmeldung Ihren Praktikumsplatz nicht in Ihrer Kombination ausgewiesen finden. Sie melden sich in dem Fall für 2 Plätze an, z.B. bei Agrarwirtschaft/Gartenbau + Sonderpädagogik: Hören mit Gebärdensprache - wird zur Anmeldung:
1. Agrarwirtschaft/Gartenbau + Fach an anderer Schule
UND
2. Sonderpädagogik: Hören mit Gebärdensprache + Fach an anderer Schule
Für Rückfragen steht Ihnen das Praktikumsbüro gern bereit.
Praxissemester auch an einer Privatschule
Sofern diese Privatschule (staatlich anerkannte Ersatzschule) im Schulplatzangebot im AGNES ausgewiesen ist, können Sie sich auch für diese Schule anmelden.
Probleme während des Praxissemesters
Sofern Sie die aufgetretenen Probleme nicht in einem vertraulichen Gespräch mit Ihren Mentor*innen, Dozent*innen oder der Schulleitung klären konnten, können Sie sich gern auch an die Clearingstelle Praxissemester wenden.
Rückstufung in den Bachelor 
Sollte die Praktikumplatzzuweisung unter Vorbehalt der Master-Immatrikulation erfolgt sein, muss dieser Nachweis noch im Sommersemester, spätestens jedoch bis zum Praktikumsbeginn erfolgt sein. Sollte in Einzelfällen die Master of Education-Immatrikulation bis zum vom Praktikumsbüro benannten Termin nicht nachgewiesen werden können, sondern die Rückstufung in den Bachelorstudiengang erfolgt sein, kann die Schulzuweisung leider nicht aufrechterhalten bleiben - ggf. trotz begonnenen Praxissemesters und es muss eine Abmeldung erfolgen. In dem Falle bleibt nur die Anmeldung für das nachfolgende Semester.
Bei den Prüfungsausschüssen könnte angefragt werden, ob die bis dahin erbrachten Praktikumsleistungen Anrechnung für den nächsten Praktikumszeitraum finden können. Mit Ihren Dozent*innen der Fächer können Sie abklären, ob das praktikumsvorbereitende Seminar wiederholt werden muss.
Schwangerschaft / Stillzeit
Bitte beachten Sie die Hinweise zum Mutterschutz auf der Seite des Praktikumsbüros. Wir empfehlen Ihnen eine Beratung im Familienbüro der HU zu eventuellen Unterstützungsmöglichkeiten.
Tausch des zugewiesenen Platzes
Sie können einen zugewiesenen Praktikumsplatz auch tauschen. Dies ist nur möglich mit HU-Studierenden der gleichen Fachkombination. Reichen Sie das Tauschformular binnen der aufgeführten Frist im Praktikumsbüro ein.
Teilzeit
Sie haben die Möglichkeit, auch das Praxissemester in Teilzeit durchzuführen. Dazu müssen Ihre Immatrikulationsdaten ein Teilzeitstudium ausweisen.
Das Praxissemester in Teilzeit zu absolvieren, bedeutet in jedem Falle die Splittung des Praktikums bzw. die Durchführung in zwei i.d.R. aufeinanderfolgenden Praktikumsdurchgängen. Je nach Lehramtstyp gibt es verschiedene Teilzeit-Modelle. Bitte lassen Sie sich bei Ihren Studienfachberater*innen zu dem für Sie passenden Modell beraten. Die mit ihm/ihr getroffene (schriftliche) Vereinbarung (GS | ISS&GYM/BS) reichen Sie bitte bis spätestens Mitte April d.J. im Praktikumsbüro ein. Die Absolvierung beider Praktikumszeiten wird möglichst an derselben Schule durchgeführt. Die praktikumsvorbereitenden Seminare können ebenfalls auf die jeweiligen Sommersemester aufgeteilt werden - je nach gewähltem Teilzeit-Modell. Für das Praxissemester in Teilzeit sind Sie während des Zeitraumes September bis Januar an mindestens zwei Tagen mit durchschnittlich je vier Stunden Präsenz wöchentlich in der Schule.
Unfallmeldung
Bei eingetretenem Unfall zeigen Sie dies in der Schule an und beachten bitte die Hinweise zu Unfallmeldungen.
Verkürzung des Praktikums
Verkürzung des Praxissemesters Der unversitätsübergreifende verbindliche Praktikumszeitraum ist von der ersten Septemberwoche d.J. bis zum 31. Januar d.n.J. Eine Verkürzung des Praxissemesters ist i.d.R. nicht möglich. Sollte sich dennoch eine solche Situationen ergeben, empfehlen wir dringend die Rücksprache mit Ihren Fächern, um die Anrechenbarkeit Ihres Praktikums nicht zu gefährden.
Sollte im Vorfeld des Praxissemesters die Notwendigkeit für einen früheren Abschluss erkennbar sein (z.B. wegen der Aufnahme eines Erasmusstudiums o.ä.), so kann ein formloser begründeter Antrag auf Verkürzung im Praktikumsbüro eingereicht werden. Dieser Antrag wird der Härtefall- und Zulassungskommission Praxissemester zur Entscheidung weitergeleitet.
Versicherung während des Praxissemesters
Unfallversicherung:
Sofern Sie ein nach Studienordnung obligatorisches Praxissemester absolvieren, welches in Verantwortung der Universität liegt, sind Sie über die Universität unfallversichert. Hier Hinweise zu Unfallmeldungen. Im Falle eines Unfalls melden Sie sich bitte auch in Ihrer Praktikumsschule. Beachten Sie, dass die Unfallversicherung über die Universität nur innerhalb des offiziellen Zeitraums des Praxissemesters (Anfang September bis Ende Januar) greift.
Verlängerungen des Praxissemesterzeitraumes (z. B. durch krankheitsbedingte Fehlzeiten und abgesprochenem Nachholen der Leistungen) sollten daher im Praktikumsbüro angezeigt werden. Bitte ergänzen Sie diese Anzeige mit der schriftlichen Zustimmung Ihrer Dozenten*innen und der Schule für die Betreuung im verlängerten Zeitraum.
Haftpflichtversicherung:
Es besteht für Praktika keine Haftpflichtversicherung durch die Universität (z. B. bei Verlust des Schulschlüssels, verschuldeten Verletzungen o.ä.). Bitte informieren Sie sich, ob Sie gegebenenfalls über eigene Versicherungen, Versicherungen Ihrer Eltern oder eine Gewerkschaftsmitgliedschaft abgesichert sein könnten.
Voraussetzungen zur Praxissemesterdurchführung
Die Immatrikulation im Master of Education (M.Ed.) ist die Voraussetzung für die Praktikumsplatz-Anmeldung an der Erstfach-Universität, für die Zuweisung eines Platzes und für die Praktikumsdurchführung. Bei einer vorläufigen M.Ed.-Immatrikulation im WiSe (z.B. WiSe 2020/21) muss der Nachweis über die reguläre M.Ed.-Immatrikulation i.d.R. noch vor Beginn des Praxissemesters (dann z.B. SoSe 2021) erfolgen.
Es kann auch seitens der Studienabteilung zu z.B. coronabedingter Fristverlängerung für den Nachweis des BA-Abschlusses kommen. Das Praktikumsbüro wird Sie wegen eines neuen Termins für die M.Ed.-Nachweisführung anschreiben. Ebenso ist die erfolgreiche Teilnahme an den Vorbereitungsseminaren in jedem Ihrer Fächer Voraussetzung zur Praktikumsdurchführung, s. Modulbeschreibung Ihrer Studien- und Prüfungsordnung. Beachten Sie außerdem, dass Sie zu Beginn des Praktikums einen Nachweis über den Schutz gegen Masern, das Protokoll über die Belehrung nach §35 des Infektionsschutz-gesetzes, die Verschwiegenheitserklärung und ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis der Schule vorlegen müssen.
Vorbereitungs- / Begleitseminare
Für die Durchführung Ihres Praxissemesters ist Ihre Teilnahme an den im Sommersemester angebotenen Vorbereitungsseminare in allen Ihren Fächern obligatorisch. Bei einem Teilzeit-Praxissemester kann die LV für das Fach, das erst im nächsten Durchgang vorgesehen wird, auch im nächsten Sommersemester besucht werden. Wir empfehlen Ihnen weiterhin, die Vorlesung des Moduls 3 Lehr- und Lernforschungsprojekt im Praxissemester der Studienanteile Bildungswissenschaften und Sprachbildung bereits vor dem Praxissemester zu belegen, da Sie hier wertvolle Methoden zur Durchführung des LFPs innerhalb des Praxissemester erlernen.
Während des Praxissemesters müssen Sie in allen Ihren Fächer ein Begleit-/ Nachbereitungsseminar besuchen (beim Teilzeit-PS anteilig). Diese sind voraussichtlich auch an Praxistagen nach Ihrer Schulpräsenz einzuplanen. Informieren Sie sich bei Ihren Fachdidaktiken zu den geplanten Zeiten.
Hinzu kommen die Veranstaltungen aus dem Modul 3 der Bildungswissenschaften und die Studienanteile Sprachbildung, zum einen das LFP/die LFPs (zwei für Lehramt an Grundschulen) mit je einem zugehörigen Seminar und zum anderen das Seminar Sprachbildung im Fachunterricht. Zum Sprachbildungs-Seminar gehört ein regelmäßig stattfindendes Seminar sowie ein bis zwei Blockseminare. Ob ein oder zwei Blockseminare zu belegen sind, richtet sich nach dem Zeitraum des regelmäßig stattfindenden Seminars. In den Bemerkungen der jeweiligen Gruppen bei AGNES steht genau, zu wie vielen und welchen Blockveranstaltungen Sie sich anmelden müssen. Die universitären Veranstaltungen können auch während der Schulferien stattfinden.
Zuweisung eines Platzes, Benachrichtigung und Erstkontakt zur Schule
Die Zuweisung eines Praxissemesterplatzes erfolgt im automatisierten Vergabeverfahren. Dabei soll Ihre benannte Schulpriorität möglichst Berücksichtigung finden. Circa Anfang Mai können Sie über AGNES die vorläufige Zuweisung Ihres Praktikumsplatzes sehen. Bitte nehmen Sie erst im Juni Kontakt mit der Schule auf. Berücksichtigen Sie zudem bitte den Ferienbeginn.
Im Mai erhalten Sie die Praktikumsplatzzuweisung auf dem Postweg.
Dem enthalten ist ebenso ein Formular zur Aufforderung für die Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses.
Sollte aus schulstrukturellen Gründen (z.B. kein Mentoring, keine Schüler im sonderpädagogischen Förderschwerpunkt o.ä.) der Platz nicht aufrechterhalten bleiben, erfolgt eine erneute Zuweisung.